hochzeitsfotograf-koeln-bonn-duesseldorf-karo-und-jens_242_JW_41628_websize

Die perfekte Hochzeitsrede

Tipps für das Schreiben und Halten einer Rede für eine Hochzeit

Es ist passiert. Du wurdest gefragt, ob Du auf der Hochzeit eines von Dir geschätzten Menschen „etwas sagen“ könntest.

Vielleicht weil Du der Bruder bist oder die Trauzeugin oder ein sehr guter Freund.

Nach einem „Ja, klar!“ von Dir gehen so langsam in Dir die Zweifel los, ob das jetzt eine gute Idee war. Vielleicht solltest Du einen Wortbeitrag im Rahmen einer Freien Trauung halten oder abends zur allgemeinen Heiterkeit deine Worte auf der Feier zum Besten geben?

Das Seminar zur freien Hochzeitsrednerin: >> Das sagen die Teilnehmer/innen <<

Aber wie kann ich eine Rede für ein Brautpaar schreiben?

Bleib bitte entspannt, dieser Blog wird Dir helfen, Deine Rede so perfekt wie möglich zu gestalten.

 Hier meine 5 Tipps für Dich.

1. Halte es persönlich!

Die Zeiten, in denen man mit ein paar kopierten Gedichten oder Anekdoten aus dem Internet auf einer Hochzeit beeindruckt hat, sind definitiv vorbei. Man muss sich immer fragen: „Warum sind die Gäste heute gekommen? Um einer Lesung von einem großen Dichter oder dem kleinen Prinzen zu lauschen oder weil sie zwei Menschen feiern wollen? Eindeutig letzteres. Deshalb: Rede über die, um die es geht.

Zitiere nicht Dichter und Denker, sondern zitiere die Braut oder den Bräutigam. Und wenn Du über die Hauptpersonen sprichst, dann halte es nicht nur persönlich, sondern erzähle auch Fakten, die noch nicht alle kennen. Da sind wir direkt beim nächsten Punkt:

2. Erzähle Details

Dass das Brautpaar beim Kennenlernen essen war, wissen alle Beteiligten. Aber wissen sie auch wer was bestellt hat? Ob es ihnen damals geschmeckt hat? Wer die Rechnung übernommen hat und wie viel Trinkgeld es gab? Dass das Brautpaar gerne Fahrrad fährt, wissen auch die Meisten. Aber wissen sie auch wer schneller fährt, wo lang sie fahren und wie viele Stunden sie unterwegs sind? Mit diesen Details machst Du Deine Rede interessant, denn es sind Informationen, die die Zuhörer oft nicht wissen oder einfach vergessen haben.

3. Strukturiere Deine Rede

Erzähle nicht einfach drauf los, sondern unterteile Deine Rede in mehrere Punkte.
Es fällt schwer jemandem zuzuhören, der mir keinen Überblick vermittelt, wie lange er reden wird. Eröffnest Du Deine Rede mit bspw. folgendem Satz: „Ich möchte Euch heute 3 Fakten nennen, warum es eine gute Idee ist, dass Nina Thomas heiraten wird“, werden Dir alle gut folgen können. Sie wissen was Du vorhast, wohin Du willst und werden Dir daher gerne folgen. Und wenn Du am Ende noch sagst: „Jetzt komme ich zum letzten Punkt“ hast Du spätesten alle wieder mit im Boot.

4. Schreibe wie Du redest und rede nicht wie Du schreibst

Du wurdest gebeten eine Rede zu halten und nicht als Autor aus Deinem neuen Buch vorzulesen.

Deshalb solltest Du nicht mit verschachtelten Sätzen überzeugen, sondern mit einfachen klaren Aussagen. Wenn Du komplizierte Sätze formulierst, wirst Du alles Wort für Wort ablesen müssen. Dabei verlierst Du aber das Gefühl für den Moment und lebst nicht im Jetzt, sondern zu dem Zeitpunkt, wann Du Deine Rede geschrieben hast. Bedenke, dass die Zuhörer einer Freien Trauung kein Buch von Dir lesen wollen, sondern auch einfach schlichtweg gut unterhalten werden wollen. Sie können Deine Sätze nicht zweimal lesen oder hören, sondern es muss ihnen immer sofort klar sein, was Du sagen willst.

5. Bleib Du selbst

Die besten Redner sind die, die nach vorne kommen und es schaffen sich selbst zu bleiben. Bleibe ruhig. Es ist eine Hochzeit, ein privates Fest. Hier machen Fehler, wie Versprecher oder ein grammatikalischer Schnitzer eher sympathisch, als dass sie stören. Auch ich habe immer noch grammatikalische Fehler in meinen Reden. Aber: Es interessiert keinen, weil ich mein Herz und meine Leidenschaft in meine Reden mit hineingebe und die Leute das über alles schätzen.

Zeige allen, wie gern Du dieses Brautpaar hast, dann haben sie auch Dich und Deine Worte gern.

Du merkst plötzlich, dass das Reden vor Menschen Dir auch Spaß machen könnte? Dass Dich nicht nur die Aufregung packt, sondern auch eine gewisse Vorfreude?

Ich bilde Freie Redner für Zeremonien aus.

Einer der besten Jobs, denn man macht etwas mit Sinn und darf sich selbst sein.

Schau gerne mal hier auf unserer Seminarseite rein!

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *